Leibl Rosenberg: "Der zerbrochene Spiegel. Ein jüdischer Blick auf Nürnberg"

By Sonja Hassold - Leibl Rosenberg, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17394237

Vortrag: 

"Der zerbrochene Spiegel. Ein jüdischer Blick auf Nürnberg"

von Leibl Rosenberg 

in der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg 

am 7. Dezember 2017 um 18 Uhr

Seit 1997 erforscht und betreut Leibl Rosenberg eine Sammlung von fast 10.000 Schriften, die von den Nazis ihren Opfern geraubt wurden. Diese Schriften sind seit 1945 Eigentum der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg, sie befinden sich als Dauerleihgabe in der Stadtbibliothek Nürnberg. Die Israelitische Kultusgemeinde und die Stadt Nürnberg sehen sich als Treuhänder der verfolgten und gedemütigten Vorbesitzer aus ganz Europa und Übersee. In ihrem Auftrag sucht das Mitglied unserer Gemeinde die Vorbesitzer und deren Nachkommen. Bisher konnten mehr als 700 Schriften an 140 Familien in 11 Ländern zurückgegeben werden. Der Bericht über dieses Projekt, das weltweit stark beachtet wird, ist Teil eines Rückblicks auf die bedeutende und oft auch furchtbar tragische Geschichte der Juden in Nürnberg seit dem 12. Jahrhundert bis heute.

Leibl Rosenberg, M. A., ist Publizist, Historiker und Bibliothekar. Er studierte Judaistik, Bibelwissenschaften und Archäologie an der Hebräischen Universität Jerusalem, Sprachwissenschaften, Germanistik und Amerikanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Breitgefächerte Tätigkeit für Rundfunk, Fernsehen und verschiedene Printmedien. Lebenslanges Engagement für die jüdische Gemeinschaft Deutschlands. Zahlreiche Veröffentlichungen und öffentliche Vorträge mit den Schwerpunkten Literatur und jüdische Kultur, Geschichte, Religion und Tradition. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht seit bald 30 Jahren die Geschichte, Kultur und Kunst der Juden Frankens und Bayerns. Seit 1988 lebt und arbeitet er in Nürnberg, er ist aktives und überzeugtes Mitglied der Israelitischen Kultusgemeinde unserer Stadt.

(Bild: By Sonja Hassold - Leibl Rosenberg, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17394237)

Zurück